Newsletter

In Gronau bewegt sich was -
daher informieren wir Sie hier regelmäßig über Neuigkeiten im Gronauer Fördergebiet.

29.10.2020

gronau-leine-bewegt…

… die nächste Absperrung


Am Montag um 16:10 Uhr konnte unser Bürgermeister Ulf Gabriel zusammen mit den Vertretern der Baufirma, des Ingenieurbüros und der Verwaltung die Absperrung zur Kreuzung „Am Markt/Apothekerstraße/Hauptstraße“ zur Seite bewegen.

Mit dieser symbolischen Geste wurde die Hauptverkehrsader in Gronau 5 Monate vor dem ursprünglichen Zeitplan für den Verkehr wieder freigegeben.


Aufgrund der akut steigenden Corona-Infektionszahlen, musste eine „richtige“ Eröffnungsfeier leider ausfallen.


Aber auch wenn die Feier nur klein war, die Freude, dass sich der Verkehr wieder durch Gronau´s Innenstadt bewegen kann und die Geschäfte seit gestern wieder (fast) baustellenfrei erreichbar sind, ist bei allen wirklich groß.


An einigen Stellen muss noch etwas nachgebessert werden und es werden hier und da auch noch kleinere Schönheitsreparaturen gemacht bevor die Baufirma ganz abrückt, aber diese Arbeiten werden den fließenden Verkehr nicht nennenswert einschränken.

• was sich demnächst bewegt
• warum es schneller ging als geplant
• wann es wohl weiter geht
• worauf wir ein bisschen stolz sind
• wie die Hauptstraße von oben aussieht
• und wieso wir DANKE sagen


…. das können Sie alles in der Baustellenzeitung lesen, die gestern als Beilage der Leine-Deister-Zeitung erschienen ist.  

Die Baustellenzeitung LDZ vom 28.10.2020 (pdf/7 MB)

Presse zur Eröffnung der Hauptstraße:

LDZ vom 27.10.2020 (pdf / 0,5 MB)
Alfeder Zeitung vom 27.10.2020 (pdf / 0,3 MB)

26.10.2020

++++ Absage des Light Night Shoppings ++++

Mitteilung des VHG:

"Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Infektionszahlen im Landkreis, haben wir uns entschlossen das Event "Light Night Shopping" abzusagen. (...) Wir hoffen das Event zu einem späteren Zeitpunkt durchführen zu können."

16.10.2020

Es wird herbstlich...

Dass der Herbst in Gronau Einzug gehalten hat, kann man nicht nur an den herbstlich dekorierten Schaufenstern erkennen und daran, dass es schon so früh dunkel wird, sondern man merkt es auch ein ganz kleines bisschen an der Baugeschwindigkeit unserer Baustelle.

Wenn´s regnet, kann man nämlich nicht ganz so schnell bauen. Dennoch sind wir weiterhin sehr gut im Zeitplan und die Öffnung der Hauptstraße für den Durchgangsverkehr rückt näher!

Das herbstliche Ambiente und die frühe Dämmerung möchte die Gronauer Kaufmannschaft für ein ganz besonderes Event nutzen:

Am Donnerstag, den 29. Oktober 2020 findet in der Gronauer Innenstadt das 1. Light Night Shopping statt.

Illuminierte Hausfassaden, viel Kerzenlicht und Feuerschalen laden rund um den Ratskellerplatz zum Shoppen und Verweilen ein.
Getränke und Speisen stehen zur Verfügung. 

09.10.2020

Tut sich noch was?

Spektakuläres gibt es diese Woche tatsächlich nicht zu berichten. Da aktuell das „Fine Tuning“ in den Pflasterflächen läuft, passiert nicht viel was einem direkt ins Auge fallen würde. Aber dennoch tut sich natürlich was auf unserer Baustelle. Zum Beispiel wurden die Material- und Aufenthaltscontainer der Baufirma schon abtransportiert, weil sie auf der nächsten Baustelle gebraucht werden. Auch die großen Bagger sind bereits abgereist, genauso wie ein Teil der Baumannschaft.


Die elektronische Anzeige für die Bushaltestelle wird aller Voraussicht nach am Dienstag aufgestellt. Während dieser Arbeiten kann es kurzfristig nochmal zu Verkehrsbehinderungen auf der Hauptstraße kommen.


Die Pflasterer sind nächste Woche nicht täglich vor Ort.
Es könnte also sein, dass sich an manchen Tagen mal nichts tut und es tagsüber ungewohnt still wird in unserer Innenstadt.


02.10.2020


Kurz mal nicht hingeschaut…
und zack…fast fertig!

Wie sich so eine Baustelle allein schon an einem Tag verändern kann, lassen die beiden Bilder aus der Apothekerstraße erahnen. 

Auch auf der Kreuzung „Am Markt/Apothekerstraße/Hauptstraße“ schreiten die Arbeiten zügig voran. Fast alle Borde sind gesetzt, so dass nun die Flächen und die Gehwege gepflastert werden können. 

Wenn das Wetter weiter so gut mitspielt, kann man in Gronau bald wieder ohne Baustelle durch die Innenstadt fahren und baustellenfrei einkaufen. 

Zum Abschluss noch ein Anliegen in eigener Sache. Wenn Sie in den letzten Tagen die Umleitung in der Südstraße genutzt haben, haben Sie sich vielleicht gewundert, warum in Gronau jetzt auch schon die Verkehrszeichen „Kopf stehen“.

Einen gewissen Schmunzel-Effekt hat der Anblick ja schon, aber der Grund für den Kopfstand ist leider gar nicht lustig. Das Einbahnstraßenschild in der Burgstraße wurde zum wiederholten Mal gestohlen und tatsächlich sind uns gerade die Ersatz-Einbahnstraßenschilder (mit Pfeil nach links) ausgegangen. Darum zeigt der Pfeil jetzt zwar in die richtige Richtung, aber die Schrift steht Kopf.  

29.09.2020

Die Straßenbauer machen weiter, …denn sie sind noch nicht ganz fertig!


Bis zur letzten Minute hatte das ganze Bauteam am Donnerstag Pflaster verlegt, gerüttelt und gefegt, um den Abschnitt der Hauptstraße pünktlich zur Eröffnung um 16:00 Uhr fertig zu bekommen. Fast eine Stunde vorher versammelten sich schon erste interessierte Bürger auf dem Rathausplatz, um die Eröffnung dieses wichtigen Teilstücks nicht zu verpassen. Gemeinsam mit den Bauarbeitern, den Händlern aus der Innenstadt und Anwohnern konnten sie dann in einer kurzen Ansprache von Herrn Bürgermeister Gabriel erfahren, dass die Baustelle aktuell ¼ Jahr vor dem Zeitplan liegt.

Beginn der Baustelle war am 02.04.2020. Was seit dem alles in der Hauptstraße passiert ist, hat unser Bürgermeister in seiner Ansprache mit einigen anschaulichen Beispielen zusammengefasst:
Seit April wurden von den Bauarbeitern ca. 7.000 t Bodenaushub bewegt – das entspricht der Ladung von ca. 270 LKW´s.

220 m Kanal wurden neu verlegt, 4.100 t Schotter verbaut und 2.100 m² Pflaster gepflastert. Würde man die Pflastersteine aneinander reihen, würde es eine Strecke von 13,65 km ergeben. Das ist ungefähr die Strecke von Gronau bis Duingen.

Herr Gabriel dankte aber nicht nur der Baufirma für den überragenden Einsatz, er dankte besonders auch den Anliegern der Baustelle und der Umleitungsstrecken, sowie den Händlern der Innenstadt und ihren Kunden für ihre Geduld.

In den nächsten Wochen gehen die Arbeiten im Bereich der Kreuzung „Am Markt/Apothekerstraße/Hauptstraße“ weiter. Darum bleibt die Hauptstraße von Westen kommend auch noch Sackgasse und rund um die Baustelle muss auf den provisorischen Gehwegen weiterhin mit Behinderungen gerechnet werden.

Mit der Bitte, bis zur Fertigstellung dieses letzten Bauabschnittes die bisher gezeigte Geduld zu behalten, beendete unser Bürgermeister unter freudigem Applaus seine Rede. Selbstverständlich fasste er beim Wegtragen der Absperrung tatkräftig mit an, um die Hauptstraße für den Verkehr wieder freizugeben.

Um 16:20 Uhr konnte dann das erste Auto beim Einbiegen auf den Parkplatz „Am Markt“ von den Innenstadthändlern mit einem Fläschchen „Sekt to go“ herzlich begrüßt werden. Auch am Freitag wurden Passanten und Autofahrer von den Händlern noch einmal mit kleinen, prickelnden Fläschchen überrascht.

Die Bau-Crew arbeitet seit Freitag wieder mit Hochdruck im Kreuzungsbereich, frei nach dem Motto:

Ein Straßenbauer hört nicht auf zu bauen, wenn er müde ist, er hört erst auf, wenn er ganz fertig ist! 

Pünktlich zur Eröffnung gab es auch wieder eine neue Baustellenzeitung! (pdf)

Impressionen der Eröffnung

17.09.2020

Ein Straßenbauer hört nicht auf wenn er müde ist,
er hört auf, wenn er fertig ist!


Neulich sah ich zufällig ein T-Shirt, bedruckt mit diesem Spruch und dachte, „ach, wieder so ein leerer Spruch“. Aber wenn man die Arbeiten in der Gronauer Innenstadt beobachtet, dann kommt man nicht umhin, den Spruch zu glauben.

Die neuen Mülleimer, der Briefkasten und die Fahrradbügel stehen schon und auch die Hundetoiletten wurden bereits aufgestellt.

Die Tiefbau- und Kanalarbeiten hat die Baufirma, bereits deutlich vor dem ursprünglich festgelegten Zeitplan, fertiggestellt. Nun gilt es „nur“ noch die Oberflächenarbeiten weiter voranzutreiben, darum wird man einige Bauarbeiter wahrscheinlich auch am kommenden Samstag arbeiten sehen.

Die Fahrbahn der Hauptstraße wird bis zum 24. September bis zur Einmündung auf den alten Marktplatz fertig gestellt sein, so dass am Donnerstag den 24. September gegen 16:00 Uhr die Teilstrecke der östlichen Hauptstraße bis zur Einfahrt auf den Parkplatz über den alten Marktplatz für den Verkehr wieder freigeben werden kann.

Auch die Gehwege und Parkflächen werden dann überwiegend fertig gepflastert und freigegeben sein, aus bautechnischen Gründen wird aber an der ein oder anderen Stelle noch etwas Sand auf dem Pflaster liegen.

Die Händler der Innenstadt möchten ihren Kunden zur Eröffnung der Teilstrecke gerne wieder mit einer kleinen Geste Danke für ihre Treue sagen. Kommen Sie doch einfach am Donnerstag um 16:00 Uhr in die Innenstadt und lassen sich überraschen.

Im Anschluss an die Eröffnung der Teilstrecke durch unseren Bürgermeister, gibt es noch einen kleinen Imbiss als Dankeschön für die unermüdlichen Bauarbeiter. 

11.09.2020

Die Pflasterarbeiten in der Fahrbahn auf der Hauptstraße schreiten sichtbar voran. Wie auf den Bildern zu erkennen ist, wird gerade der Anschluss an den Marktplatz vorbereitet. Es ist geplant, dass die Fahrbahn bis zum 24. September soweit fertig gepflastert ist, dass die Zufahrt von der Hauptstraße auf den Marktplatz wieder freigegeben werden kann. Dies ist sicherlich eine besondere Erleichterung für die motorisierten Verkehrsteilnehmer auf ihrer Parkplatzsuche. In diesem Zuge werden auch weitere Parkflächen auf der Hauptstraße wieder benutzbar sein. Auch die Fußgänger dürfen sich, wenn alles nach Plan läuft und das Wetter mitspielt, in 2-3 Wochen über fertig gepflasterte Gehwege in der Hauptstraße freuen.

Die Arbeiten auf der Kreuzung „Hauptstraße/Apothekerstraße/Am Markt“ und in der Apothekerstraße dauern aber weiter an. Darum bleibt die Kreuzung noch gesperrt und die Hauptstraße muss leider Sackgasse bleiben. Die Gehwege in den Bereichen vor NKD, Kemal am Markt und in der Apothekerstraße können daher leider vorerst auch nur provisorisch angelegt bleiben.

Pünktlich zur Teilfreigabe der Hauptstraße wird am 23. September eine neue Ausgabe der Baustellenzeitung als Beilage in der LDZ erscheinen.

Vorab gibt es in der nächsten Woche hier im Newsletter noch einige Infos zur geplanten Freigabe der Marktplatzeinfahrt – also nicht verpassen!  

21.08.2020

Seit Montag, den 17.08.2020 ist die Kreuzung Hauptstraße/Am Markt/Apothekerstraße gesperrt. Die ungewohnte Verkehrsführung führte anfänglich zu Verunsicherungen und manch ein Verkehrsteilnehmer (inklusive des ein oder anderen LKW´s) stand etwas ratlos in der zur Sackgasse gewordenen Hauptstraße. Anwohner berichten von beeindruckenden Wende- und Rückfahrmanövern. Im Laufe der vergangenen Woche konnten noch einige Unklarheiten z.B. durch weitere Beschilderung verbessert werden. Nicht zu unterschätzen ist auch der eintretende Gewöhnungseffekt, so dass der Anliegerverkehr in großen Teilen schon ziemlich entspannt funktioniert. Dennoch ist hier für alle Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht geboten.


Im Gegensatz zum fließenden Verkehr haben die Kanalarbeiten auf der Kreuzung und in der Apothekerstraße volle Fahrt aufgenommen. Einige Impressionen hierzu finden Sie auf den neusten Baustellenbildern.

Der schnelle Fortschritt in der Apothekerstraße bedeutet aber leider auch für die dortigen Anwohner massive Einschränkungen. Wie schon in den Bauabschnitten zuvor, gehen die Arbeiten bis in die Gehwege. Wo es möglich ist, wurde wieder ein provisorischer Gehweg angelegt. Mit Einschränkungen im ganzen Baustellengebiet, besonders für Menschen die „nicht so gut zu Fuß sind“, muss trotz aller Bemühungen aber leider gerechnet werden.


In der Apothekerstraße konnte der Gehweg nicht überall behelfsweise erhalten werden, so dass der Bürgersteig auf der Ostseite fast komplett wegfallen musste. Darum wird der provisorische Gehweg in der Hauptstraße vorübergehend zur Sackgasse (von der Apotheke bis zur Spielhalle).


Jetzt ist bei allen Verkehrsteilnehmern, Anliegern und Anwohnern nochmal richtig viel Geduld nötig, um diese unangenehme Situation auszuhalten.


Vielleicht können wir uns ja lieber gemeinsam auf eine schöne neue Innenstadt freuen, als uns über den kleinen Umweg mit dem Auto oder den holprigen Gehweg in der Baustelle zu ärgern?

14.08.2020

ACHTUNG - Terminänderung!

Damit die neue ungewohnte Verkehrsführung nicht an einem Freitag startet, an dem bekanntlich in der Innenstadt sowieso viel Verkehr ist, wurde kurzfristig beschlossen, die Kreuzung Hauptstraße/Am Markt/Apothekerstraße erst ab Montag den 17.08.2020 zu sperren.

Die neuen Kurzparkerflächen in der Hauptstraße sind aber schon freigegeben und werden erfreulicherweise auch schon zahlreich genutzt.  

Die neuen Kurzparkerflächen in der Hauptstraße sind aber schon freigegeben und werden erfreulicherweise auch schon zahlreich genutzt.

Anschließend noch ein paar Impressionen, die die neue Straßenaufteilung und Gestaltung schon sehr gut erkennen lassen.

12.08.2020

Die Karavane zieht weiter!

Diese Aussage unseres Stadtmarketings beschreibt die aktuelle Situation in der Hauptstraße mit einem Satz.

Ein ausführlicher Bericht hierzu ist in der Leine-Deister-Zeitung vom 12.08.2020 zu finden.


Achtung: Die Verkehrsführung wird sich ändern!

Die Kreuzung Hauptstraße/Am Markt/Apothekerstraße wird für den Verkehr gesperrt. Die Hauptstraße wird von beiden Seiten Sackgasse (für Anlieger und Kurzparker frei) bis zum Baufeld. Eine Umleitung erfolgt über die Südstraße, die dann auch wieder in beide Richtungen befahrbar ist.

Den aktuellen Umleitungsplan können Sie sich hier als PDF downloaden oder ansehen.

07.08.2020

Wie schon angekündigt, wurde in der letzen Woche urlaubsbedingt „nur“ an den Natursteinpflasterflächen weiter gearbeitet.

Darum gibt es in dem heutigen Newsletter zur Baustelle direkt nicht viel zu berichten.

Den frei gewordenen Platz an dieser Stelle, möchten wir heute mit einem Thema füllen, das uns sehr am Herzen liegt!

Wir freuen uns, dass Sie die verschiedenen Möglichkeiten, uns Ihre Hinweise und Probleme rund um die Baustelle mitzuteilen, nutzen.

Uns erreichten zahlreiche Postkarten und auch Emails über diese Internetseite. Danke, dass Sie alle so engagiert sind!


Selbstverständlich war nicht nur Lob dabei, sondern z.B. auch zahlreiche Bitten, den Gehweg von der Apotheke bis zur Spielhalle etwas rollatorenfreundlicher zu gestalten.


Diese Wünsche versuchen wir natürlich zu erfüllen. Die Flächen wurden mehrmals mit einer Rüttelplatte befestigt, um eine möglichst gerade Lauffläche zu erreichen. Nachbesserungen wurden vorgenommen und Kontrollen werden fast täglich gemacht. Dennoch bleibt es leider eine provisorische Fläche in einer Baustelle. Selbst das Auslegen von Fließbahnen über dem Mineralgemisch würde die Unebenheiten nicht ganz abdecken. So lange das Pflaster noch nicht wieder eingebaut werden kann, müssen wir daher weiter um Ihr Verständnis und Ihre Geduld bitten, dass wir eben manchmal – trotz aller Bemühungen – nicht alle Wünsche erfüllen können und es an einigen Stellen noch arg „holpert“, wenn man den Rollator über den Gehweg schiebt.


Ab Montag, den 10.08.2020 ist die Baufirma aus dem Urlaub zurück und startet mit voller Besetzung in die nächsten Arbeiten.

Und so viel dürfen wir schon verraten: Im nächsten Newsletter gibt es dann sicher auch wieder ganz viel über Bauarbeiten zu berichten!


31.07.2020

Trotz Betriebsferien der Hauptbaumannschaft, leuchten seit gestern auf der Hauptstraße 2 neue rote Betonflächen. Die Flächen der Bushaltestellen sind betoniert und passen sich mit ihrer ungewöhnlichen Farbe an die zukünftige Pflasterfarbe der Straße an.


Das im letzten Newsletter angekündigte „ping-ping-ping-ping“ wird meist noch von einem lauten Stein-Schneidegeräusch begleitet, denn die Steinsetzer machen keine Betriebsferien und das Natursteinpflaster muss mit einer Nassschneidemaschine geschnitten werden. Das macht fürchterlich Lärm, besonders wenn die ambitionierten Handwerker gleich zwei von diesen Maschinen einsetzen. Aber dafür können die vielen interessierten Bürger, die oft einfach mal eine kurze Weile über den Bauzaun hinweg zugucken, den Natrursteinpflasterflächen auch beim „Wachsen“ zusehen!


Wie auch in der letzten Baustellenzeitung mit dem Titel „Bergfest“ ankündigt wurde, hat die Baustelle in der Hauptstraße ungefähr Halbzeit. Nach den Betriebsferien sind noch ca. 70 m Kanal zu verlegen und die Arbeiten werden mit großen Schritten auf die Kreuzung „Hauptstraße/Am Markt/Apothekerstraße“ vorrücken.


Wenn die Bauarbeiten dort angekommen sind, werden insbesondere die motorisierten Verkehrsteilnehmenden und die Anwohnerinnen und Anwohner noch mal eine ordentliche Portion Geduld und Verständnis aufbringen müssen, denn auch diese Kreuzung muss für ein paar Wochen gesperrt werden, um dort die nötigen Kanal- und Straßenarbeiten ausführen zu können. Die Hauptstraße wird dann für Anlieger bis zum Zebrastreifen Sackgasse und der fließende Verkehr wird für diese Zeit komplett über die Südstraße geführt.


Die genaue Verkehrsführung wird frühzeitig mit einem Umleitungsplan in der örtlichen Presse und hier im Newsletter bekannt gegeben.


17.07.2020

Waren Sie in den letzten Tagen mal zum Baustellen- Sightseeing in der Innenstadt? Haben Sie sich dabei auch gefragt, was diese komischen neuen schwarzen Vierecke auf der Südseite der Hauptstraße wohl bedeuten sollen? Nein - Es sind keine Fenster in Gronau´s Unterwelt oder Eingänge in eine heimliche Tiefgarage! Es sind die wasserdurchlässigen Abdeckungen für die Standorte der neuen Bäume, im Fachjargon auch „Baumscheiben“ genannt. Das ist für Fußgänger bequemer als Auffüllung mit Splitt.

Aber nicht nur die neuen Baumscheiben sind gesetzt, das Pflaster des letzten Stücks Gehweg auf der südlichen Seite der Hauptstraße wurde mittlerweile auch hochgenommen, die zukünftigen Parkflächen nehmen langsam Gestalt an und sogar die Bushaltestellen kann man mit ein wenig Vorstellungskraft schon erkennen. Das ist auch wichtig, denn Mitte nächster Woche wird der Beton für die Bushaltebuchten eingebaut. Die Betonflächen können dann während des wohlverdienten Sommerurlaubs, den die Baumannschaft ab dem 27.07.2020 antreten wird, in Ruhe aushärten. Es wird also urlaubsbedingt etwas ruhiger werden in unserer Innenstadt. Aber ganz still wird es nicht - einen Baustopp wird es nicht geben. Die Steinsetzer wollen die nächsten Wochen nutzen, um die Natursteinpflasterflächen weiter zu verlegen. Mit einem sekündlichen „ping-ping-ping-ping…“ muss also tagsüber gerechnet werden. Dieses Klopfgeräusch entsteht nämlich, wenn das Natursteinpflaster festgeklopft wird.


Eine große Erleichterung für die Geschäfte und unsere Stadtbesucher wird ein provisorischer Weg für Fußgänger, der ungefähr auf der Hälfte der Baustelle von der Kirche zur Kiesau führen soll. Wenn man dann zukünftig die Straßenseite wechseln möchte muss man nicht wie bisher, um die ganze Baustelle laufen, sondern kann einfach quer rüber gehen. Die Firma ist bemüht bis zu ihren Ferien die Pflasterarbeiten vor Frisör, Taxi, Modehaus und Parfümerie so weit voranzutreiben, dass man zumindest eine Häfte der Baustelle auf gepflasterten Wegen umrunden kann.


Auf den restlichen Gehwegen heißt es weiter: vorsichtig gehen, Geduld nicht verlieren, Nachsicht üben und Rücksicht nehmen! Die Geschäfte und Häuser auf der Südseite der Hauptstraße sind durchgehend über die provisorischen Wege erreichbar.


Liebe Kunden, lassen Sie sich bitte nicht von der etwas schwierigen Wegesituation abschrecken! Die Hilfsbereitschaft der Mitarbeitenden in den Geschäften ist phänomenal! Sie helfen Ihnen gerne, um Ihnen den Einkauf oder Besuch in Ihrem Geschäft zu erleichtern!


10.07.2020

Noch immer sind die Bauarbeiten ein paar Wochen vor dem Zeitplan.

Die Pflasterarbeiten in der Fahrbahn und auf den Gehwegen gehen gut voran. Die neue Fahrbahn ist schon halb fertig gepflastert.

Ab Mitte nächster Woche wird auch der Bürgersteig von der Eisdiele an der Kirche entlang bis zum Ratskellerplatz barrierefrei gepflastert und auch benutzbar sein.


Auf der anderen Seite der Hauptstraße gehen die Arbeiten im Bereich der Fußwege allerdings noch weiter. Wie man auf den Bildern auch gut erkennen kann, bemüht die Baufirma sich wirklich sehr, die Gehwege die noch aufgebaggert und unbefestigt sind, auch für Menschen mit motorischen Einschränkungen einigermaßen begehbar zu halten. Die ausgelegten Laufmatten und Vliesbahnen werden so oft es geht gerade „geruckelt“ und vor dem Auslegen wird unter ihnen der Boden fest gerüttelt. Aber trotz aller Maßnahmen kann man das Baustellenfeeling unter den Füßen oder den Rädern der Rollatoren leider nicht ganz abstellen. Mit Behinderungen ist auf dieser Seite also weiterhin zu rechnen.


Apropos Behinderungen: Bitte liebe Passanten, auch wenn im Absperrzaun mal eine Lücke ist, überqueren Sie die Hauptstraße bitte nicht auf kürzestem Weg direkt durch die Baustelle! Es behindert nicht nur die Bauarbeiten, es ist auch ziemlich gefährlich für Sie selber!


Manchmal sehen gute Ideen auf dem Papier viel besser aus, als das fertig gebaute Ergebnis. So war das auch bei der Ablaufrinne im Gehweg vor dem Reisebüro. Damit es für die Fußgänger nicht noch mehr Einschränkungen gibt, werden wir die anderen Bereiche drumherum aber erst fertig bauen, bevor wir die Rinne vor dem Reisebüro noch einmal hochnehmen und die Situation optimieren.


Die aktuelle Verkehrsführung wird sich in der nächsten Woche nicht verändern. Die Hauptstraße ist weiterhin zwischen der Kreuzung

„Burgstraße/Junkernstraße/Steintor“ und der Kreuzung „Am Markt/Hautpstraße/Apothekerstraße“ gesperrt! Auch wenn einige Teilbereiche schon so schön fertig aussehen – bitte nicht reinfahren !!! – Sie stehen im besten Fall nach ein paar Metern vor einem Bagger im schlimmsten Fall aber in einer 3 Meter tiefen Baugrube!


Die Burgstraße und die Apothekerstraße bleiben weiter Einbahnstraße. Das Halteverbot in der Südstraße bleibt ebenfalls bestehen. Das Steintor ist wieder in beide Richtungen befahrbar. Die Parkplätze auf der Straße Am Markt, auf dem Marktplatz und hinter der Kirche sind vorrübergehend nur über die Blanke Straße (von der Junkernstraße her kommend) erreichbar.


Um von der Straße Am Markt auf den Marktplatz zu fahren, nutzen Sie bitte die provisorische Umfahrt zwischen Baucontainer und Baum.

Und zum Schluss wagen wir noch ein kleinen Blick in die Zukunft:

Dem aufmerksamen Beobachter ist es nicht entgangen, die neue Hauptstraße wird schmaler als die alte. Aber keine Angst, die neue Breite reicht immernoch aus, dass sich sogar 2 Busse begegnen und aneinander vorbeifahren können, PKW´s passen also ohne Probleme aneinander vorbei.


Wer neugierig ist wie es mal aussehen wird, kann hier einen bewegten Blick in die Zukunft wagen.



02.07.2020

Die Bauarbeiten in der Hauptstraße schreiten weiterhin mit 4-wöchigen Vorsprung gut voran. Der 1. Bauabschnitt ist geschafft, die ersten Bäume gesetzt und die Innenstadt aus Osten kommend wieder besser zu erreichen. Auch die Burgstraße ist ab diesen Freitag wieder für den PKW-Verkehr freigegeben.

Die Baustelle bahnt sich ihren Weg entlang der Hauptstraße und wird ab heute bis zum Kreuzungsbereich "Am Markt / Apothekerstraße" erweitert. Der gute Fortschritt macht allerdings die Sperrung des Kreuzungsbereichs "Hauptstraße / Am Markt / Apothekerstraße" erforderlich. 

Die Sperrung der Hauptstraße für den Durchgangsverkehr bleibt damit erhalten, jedoch kann das Gronauer Viereck wieder von beiden Innenstadteingängen aus umfahren werden.

Aber auch hier gilt:
Fußläufig erreichen Sie alle Häuser und Geschäfte! 


Der Parkplatz "Am Markt" ist trotz Sperrung mit Hilfe einer Behelfszufahrt über den Kirchenparkplatz zu errreichen.

Nutzen Sie auch daher weiterhin die innenstadtnahen Parkplätze der Leineinsel, in der Kuhmasch, an der Grundschule, oder am JUZ...und erhöhen Ihre Gewinnchancen mit der Baustellen-Parkscheibe!

"Pausiert" wird dann vom 27.07. - 07.08. - da macht die Negenborner Baugesellschaft Betriebsferien. Diese Zeit wird aber genutzt, um die für Ende Juli geplanten Betonarbeiten an der Bushaltestelle aushärten zu lassen.

Den aktuellen Umleitungsplan finden Sie hier:

...eine Version mit besserer Auflösung folgt in Kürze!

26.06.2020

Wenn man im Moment abends nach Feierabend auf der Hauptstraße vor dem Ratskellerplatz steht und neugierig in die Baustelle schaut, dann sieht man eine Menge Sachen!


Da stehen Absperrbaken, Schilder, Pflastersteine, Borde, taktile Bodenindikatoren, Rohre, Kabel, Sand, Schotter und viele Baufahrzeuge, die sich ausnahmsweise mal nicht bewegen. Und oben auf dem Baucontainer steht eine kleine Rüttelplatte und scheint über alles zu wachen, über die Baustelle genauso, wie über die spielenden Kinder, die bei Sonnenschein durchs Wasserspiel toben und kreischen. Irgendetwas oder irgendwer bewegt sich halt immer in Gronau!


Auch die Bauarbeiten haben sich in dieser Woche bis an die provisorische Einfahrt zum Ratskeller heran bewegt. In der nächsten Woche werden weiter Borde und Gossen sowie Kabel für die Beleuchtung verlegt und evtl. auch schon einige Lampenmasten aufgestellt. Und vielleicht wird sogar schon der ein oder andere Baum gepflanzt. Wir sind nämlich noch immer sehr gut im Zeitplan.


Die Straßenführung für den rollenden Verkehr wird sich in den nächsten Tagen noch nicht wieder verändern. Auch die Parkplätze sind weiter wie gewohnt erreichbar.


Auf den meisten Bürgersteigen in der Baustelle kann man sich leider nur langsam und mühsam bewegen. Insbesondere Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen und anderen Gehhilfen haben es momentan wirklich nicht einfach durch die Baustelle zu kommen. Die Baufirma legt überall, wo es möglich ist, über die unebenen Fußwege ein Fließ oder Matten aus, damit die Passanten sich in Gronau auch weiterhin - so gut es eben geht - durch die Baustelle bewegen können. Aber es lohnt sich wirklich die Mühe auf sich zu nehmen, denn in den Geschäften wird man jederzeit von fröhlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern begrüßt. Es ist wirklich bewegend, mit wie viel Geduld, guter Laune und tollen Ideen die betroffenen Anwohner und Gewerbetreibenden diese Baustelle mit tragen und bewegen!  

19.06.2020

Manchmal brauchen auch die Fleißigen etwas Glück. In der letzten Woche hat die Baufirma alles gegeben, um zum Wochenende die Kreuzung Junkernstraße/Steintor fertig zu bekommen. Für Donnerstag war der Asphaltierer bestellt. Nur sehr viel Regen hätte die Arbeiten aufhalten können... und was kam am Donnerstag? Sehr viel Regen!


Zum Glück kam der erst am späteren Vormittag, so dass der Asphalt im Steintor vorher noch eingebaut werden konnte. Die restlichen Pflasterarbeiten haben die "tapferen Jungs" dann im strömenden Regen erledigt. Seit heute (Freitag) ist die Junkernstraße vom Steintor aus mit Kraftfahrzeugen bis zu 3,5 t Gewicht wieder erreichbar! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all die ehrgeizigen und fleißigen Arbeiter, die das möglich gemacht haben!

Die Kreuzung Burgstraße wird noch eine kurze Zeit gesperrt sein, aber auch hier können wir uns sicher bald auf eine Freigabe freuen!

Den aktuellen Umleitungs- und Verkehrslenkungsplan finden Sie hier!


In der nächsten Woche werden die Arbeiten weiter in Richtung Ratskellerplatz ziehen.

Das Pflaster auf den Gehwegen wird oder wurde bereits hoch genommen. Hier wird es für Fußgänger wieder holprig werden. Wir legen natürlich wieder Matten aus, um die Wege möglichst gut begehbar zu halten, damit Sie alle Geschäfte jederzeit erreichen können.

Der Gehweg auf der Seite der Kirche ist momentan nicht nutzbar, hier wurde provisorisch mit rotem Flatterband ein Weg neben der Außenbestuhlung der Eisdiele abgeteilt.


Liebe Radfahrer, an Sie haben wir noch eine besondere Bitte:

Bitte schieben Sie ihr Rad in der Baustelle, denn auch auf den relativ breiten neuen Bürgersteigen wird es gefährlich, wenn fahrende Räder und Fußgänger sich begegnen.


Alle Parkplätze in der Innenstadt sind weiter erreich- und nutzbar, aber wenn es ihnen möglich ist, nutzen Sie bitte die Parkplätze auf der Leineinsel, in der Kuhmasch, an der Grundschule, oder am JUZ...und denken Sie an Ihre Baustellen-Parkscheibe!


12.06.2020


Heute lassen wir mal ein paar Bilder sprechen. Obwohl der ein oder andere Regenguss und begleitende archäologische Arbeiten unseren guten zeitlichen Vorsprung um ca. 2 Tage verringert haben, freuen wir uns, dass der Baufortschritt nun schon an vielen Stellen gut sichtbar ist. Der Gehweg in der Junkernstraße ist fertig gepflastert, ebenso ist der Gehweg in der Hauptstraße auf der Seite bis zur Eisdiele wieder gepflastert. Die Pflasterarbeiten am Gehweg im Steintor sind im vollen Gange, auch hier ist bereits eine Seite fertig.

Aktuell wird die Fahrbahn vorbereitet, damit Mitte der nächsten Woche der Asphalt aufgebracht werden kann. Es ist geplant, die Straßen Steintor und Junkernstraße am 19.Juni für den PKW Verkehr (bis 3,5 t) als Einbahnstraße wieder freizugeben. Die Blanke Straße und somit auch der Parkplatz an der evangelischen Kirche sind dann wieder von beiden Seiten der Junkernstraße zu erreichen.

Die Händler und Gewerbetreibenden aus der Innenstadt haben sich für Freitag den 19. Juni vormittags etwas schönes für alle Passanten ausgedacht, um diesen Fortschritt im Baugeschehen ein bisschen zu feiern! Seien Sie gespannt und neugierig und kommen Sie gern vorbei, um sich überraschen zu lassen.

Der Baustellenlagerplatz an der Leinebrücke im Steintor wird noch bestehen bleiben. Auch die Einmündung in die Burgstraße bleibt noch Baustelle und weiter gesperrt.

Die Parkplätze auf dem Kirch- und Marktplatz, in der Straße „Am Markt“ und am Bürgermeisterhaus sind weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Nutzen Sie aber gern auch die Parkplätze auf der Leineinsel und auf dem Leinebalkon - beide sind über die Südstraße erreichbar - oder die Parkplätze am JUZ und am Museum, am Schulzentrum und in der Kuhmasch und vergessen Sie auf diesen Parkplätzen Ihre Baustellen-Gewinn-Parkscheibe nicht, denn damit können Sie wöchentlich Baustellentaler gewinnen! Die Baustellen-Gewinn-Parkscheiben erhalten Sie in allen teilnehmenden Betrieben. 

27.05.2020

Die Bauarbeiten gehen deutlich schneller voran als ursprünglich geplant. Wir sind ca. 4 Wochen vor dem Zeitplan.

Im Kreuzungsbereich Steintor/Burgstraße/Junkernstraße sind die Kanalreparaturarbeiten abgeschlossen. Am 28.05.2020 beginnen die Steinsetzarbeiten vom Steintor aus in Richtung Junkernstraße und Burgstraße sowie in die Hauptstraße hinein. Kurzfristige Einschränkungen bei der Erreichbarkeit der Ladengeschäfte in diesen Bereichen werden für Fußgänger leider weiter unvermeidbar sein.

 

Die Junkernstraße wird voraussichtlich ab dem 17. Juni für den Verkehr wieder freigegeben.

 

Um den herausgearbeiteten zeitlichen Vorsprung aufrecht zu erhalten, wurde ab dem 27.05.2020 mittags, parallel zu den Arbeiten im Kreuzungsbereich, der Asphalt in der Hauptstraße bis zur Zufahrt des Ratkellerplatzes entfernt, ebenso den Gehweg vor der Kirche. Hier werden in den nächsten Wochen Kanalsanierungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit bleibt der Gehweg auf der anderen Straßenseite erhalten. Der Zugang zur Kirche und zur Eisdiele bleibt ebenfalls immer gewährleistet.


Die Längstparkplätze im Bereich der Hauptstraße sind ab dem 27. Mai nicht mehr nutzbar. Das Parken auf dem Marktplatz und in der Straße Am Markt und hinter der Kirche entlang der Blanke Straße ist selbstverständlich weiter möglich.

 

Der Wochenmarkt kann trotz der weiter ziehenden Baustelle wie gewohnt auf dem Ratskellerplatz stattfinden..

 

Mit Öffnung der Junkernstraße in ca. 2 Wochen wird sich die Verkehrssituation merklich entspannen. Bis dahin gilt es durchzuhalten!


19.05.2020

Die Steinsetzarbeiten (Bord und Gosse) für den geplanten Gehweg im Kreuzungsbereich Burgstraße/Junkernstraße/Hauptstraße beginnen voraussichtlich in der 22. Kalenderwoche. Kurzfristige Einschränkungen für Fußgänger, auch bei der Erreichbarkeit der Ladengeschäfte, während der Pflasterarbeiten auf den Gehwegen sind in diesem Zusammenhang leider unvermeidbar.


Um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, werden kleinere Abschnitte bearbeitet, die dann schnell wieder für den Fußgängerverkehr freigegeben werden können. Leider kann es für Menschen mit Gehhilfen und Rollatoren weiterhin noch etwas „holprig“ sein. Scheuen Sie sich nicht, unsere Bauarbeiter anzusprechen, die helfen Ihnen!


Verkehrsführung und Parksituationen bleiben in der nächsten Woche unverändert.

_

In der Junkernstraße ist die Herstellung der Hausanschlüsse soweit abgeschlossen, dass vermutlich schon am Freitag (15.05.2020) damit begonnen wird, Asphalt in die Fahrbahn einzubauen. Es ist geplant danach die Bauzäune so zu versetzen, dass die Junkernstraße bis an den Kreuzungsbereich heran wieder begehbar wird.

Die Nutzung mit Rollatoren oder ähnlichem wird allerdings noch schwierig sein, da die Seitenräume noch nicht bearbeitet werden können.

Der Einbau der Hausanschlüsse im Steintor geht in der 21. Kalenderwoche weiter. Hier gibt es keine nennenswerten Änderungen an der Wegeführung.

Vor Hauptstraße 1 wird es wahrscheinlich in der nächsten Woche kurzfristig, höchstens aber für 1-2 Tage, zeitweise auch für Fußgänger zu Behinderungen kommen, da hier der ganze Gehweg von den Hausanschlussarbeiten betroffen sein wird.

Am Freitag den 22. Mai legt auch die Baustelle einen Brückentag ein.

Verkehrsführung und Parksituationen werden sich in der nächsten Woche nicht verändern.  

_

14.05.2020

_

07.05.2020

_

Die Baufirma verlegt zur Zeit die Hausanschlüsse auf der Kreuzung Junkernstraße/Hauptstraße/Burgstraße/Steintor. Der Kreuzungsbereich und die Einmündungsbereiche dieser 4 Straßen sind gesperrt.

Sie erreichen fußläufig alle Häuser und Geschäfte.

Das Wirtshaus Kaiser Franz Josef wird in den nächsten Tagen mindestens zu den Öffnungszeiten über einen provisorisch angelegten Fußweg erreichbar sein.
Die Parkplätze auf dem Marktplatz sind von Westen aus (aus Richtung Eime kommend) erreichbar. Die Parkplätze auf der Leineinsel können über die Südstraße angefahren werden.

Die Parkmöglichkeiten rund ums Museum und am Bürgermeisterhaus erreichen Sie über die Nordstraße. Wenn Sie aus Richtung Dötzum, Betheln, Rheden oder Barfelde kommen und in die Stadt möchten, nutzen Sie bitte die Umgehungsstraße und fahren dann am Leintor-Kreisel in Richtung Innenstadt.
Die Parkplätze auf der Verkehrsanlage an der Grundschule und in der Kuhmasch stehen wie gewohnt zur Verfügung.

Bitte beachten Sie das Halteverbot in der Südstraße - das Geld für ein Knöllchen lässt sich in der Stadt doch mit Sicherheit angenehmer ausgeben! 

Den aktuellen Umleitungsplan finden Sie hier: